Das Gebäude

Der Kunstraum zeigt jährlich vier bis sechs Ausstellungen und versteht sich als Plattform für zeitgenössische Kunst.

Das spätklassizistische, unter Denkmalschutz stehende Gebäude, wurde 1885 als Ball- und Gesellschaftshaus im Zentrum der Altstadt von Hoyerswerda errichtet. Aufgrund des schlechten Bauzustandes stand das Gebäude ab 1999 leer und wurde 2015 als modernes Bürgerzentrum, mit der Kulturfabrik e.V. und der neuen Touristeninfo als Mieter, wiedereröffnet. Das Gebäudeensemble, bestehend aus dem zweigeschossigem Hauptgebäude, dem sich davon nördlich befindlichen, zweigeschossigen Dienstgebäude und einem zweigeschossigen Erweiterungsbau wurde vom Architekturbüro Lienig & Baumeister entworfen.

Der Kunstraum im neuen Gebäude der Kulturfabrik versteht sich als Ausstellungs- und Projektraum für zeitgenössische Kunst. Er bietet Künstlerinnen und Künstlern die Möglichkeit ihre Arbeiten zu präsentieren. Jährlich werden vier bis sechs thematische Ausstellungen gezeigt.

Das Projekt Kunstraum der Kulturfabrik Hoyerswerda e.V. wird gefördert durch die Lausitzer Seenland Stiftung und PS-Lotterie-Sparen - Ostsächsische Sparkasse Dresden. Der Kulturfabrik Hoyerswerda e.V. wird gefördert durch Stadt Hoyerswerda, Kulturraum Oberlausitz/Niederschlesien und Landkreis Bautzen.