kunst­raum brau­gasse

die Foyer-Galerie der Kulturfabrik Hoyerswerda e.V.

laufende Ausstellung:
noch bis

Anschnitt, 2018, 65x85cm, Acryl/ Öl auf LW

Silke Miches Arbeiten sind oft zufällig erfasste Blicke des Alltäglichen. In den gezeigten Werken setzt sie sich mit der städtischen Peripherie auseinander. Sie zeigt Häuserfluchten, Fassaden und Balkone in struktureller Anordnung und Reduktion. Es entsteht ein spannungsvolles Spiel zwischen Abstraktion und Gegenständlichkeit. Die serielle Bauweise der Moderne setzt Silke Miche zu einer rhythmischen Reihung von Formen und Linien um, die mit der frei empfundenen Farbe in Beziehung tritt. In der endlos scheinenden Abfolge von Balkonen wird die Konformität und Enge städtischen Wohnraums deutlich. Die leuchtende Farbigkeit löst jedoch das Bedrückende auf und lässt den Wohneinheiten einen individuellen Lauf.
Silke Miche studierte an der Kunsthochschule Berlin-Weißensee und war Meisterschülerin bei Hanns Schimansky.

www.silkemiche.com

kommende Ausstellung:
vom bis

Die Afrika Tagebücher (Auswahl), 2017- 2018, je 40x 35 cm, Öl auf Leinwand

Antje Taubert liebt Farbe. Sie spielt mit den Farben, sie sucht und forscht, die Palette ist ihr Labor, doch auch die Leinwand und das Papier, auf dem sie Farben komponiert, lasierend übereinanderlegt oder gegeneinander schneidet, Harmonien und Hierarchien entwickelt, kurz: auf denen sie Farbe inszeniert. Auf den großen Auftritt der Farbe verweist auch der Ausstellungstitel, sowie auf ihr Tönen und Schwingen. Antje Taubert feiert die Farbe. Und dann finden wir uns in einer Galerie vor einem Afrikanischen Reisetagebuch wieder, dessen leuchtende Farben uns zwar anziehen, doch deren Seiten im Grunde leer sind. Die Kontraste, Harmonien und Brüche fesseln uns. Hier und dort taucht eine Form auf, ein Bild oder Symbol. Es wiederholt sich. Einige Blätter sind in Farbfelder geteilt. Dennoch wissen wir am Ende nicht, was die Malerin in Afrika gesehen hat. Ihre Erlebnisse sind vollkommen in Farbe abstrahiert, Erinnerungen in eine Bildsprache codiert, die nur sie selbst oder Eingeweihte lesen können. Wir können ihr dennoch auf die Reise folgen. Kathrin Schrader

www.antjetaubert.de

vergangene Ausstellung:
vom bis

links: Bartels, Testaufbau, 2018, 80x65cm

rechts: Voerster, Freunde zu Gast, 2020, 40,5x57,5cm

vergangene Ausstellung:
vom bis

Point of no return, 2020,

aus der Serie Too big to fail,

120x0,90cm,

vergangene Ausstellung:
vom bis

Siebdruck, je 0,70x 0,50cm

vergangene Ausstellung:
vom bis

Ulrike Hogrebe, Gestrandet, 80x 100cm, 2018

Robert Günther, yellow submarine, 2018

vergangene Ausstellung:
vom bis

aus personal maps, 2020, 70x 50cm, mixed media

vergangene Ausstellung:
vom bis

vergangene Ausstellung:
vom bis

o.l.Yvonne Most, o.r.Matthias Jung, unten Torsten Lützner

vergangene Ausstellung:
vom bis

Nie wieder Krieg -

Nie wieder Faschismus,

2020, 3,50x3,00m,

Lisa Legain&Artourette